Landschaftsverband Rheinland - Qualität für Menschen

LVR-Archäologischer Park Xanten
LVR-RömerMuseum

Sie sind hier: Archäologischer Park Xanten > Willkommen > Abteilungen > Gärtnerinnen & Gärtner

Gärtnerinnen & Gärtner

Wo früher eine ganze römische Stadt stand, erstreckt sich heute eine Parklandschaft mit weitläufigen Rasenflächen und Wiesen, langen Alleen und einigen kleineren Gärten. Mit ihrer Pflege ist ein Team von sechs Gärtnerinnen und Gärtnern das ganze Jahr über beschäftigt.

Gruppenfoto der Gärtnerinnen und Gärtner Doris Niessing, Thomas Fox, Peter Altmann, Heike Wolff und Ralf Wonning auf einer Allee des APX.

Bei jedem Wetter im Einsatz: Thomas Fox, Peter Altmann, Yannic Lamers, Heike Wolff, Ralf Wonning und Doris Niessing (von links nach rechts)

Peter Altmann ist Leiter der Parkpflege im APX. Er und Thomas Fox, Yannic Lamers, Doris Niessing, Heike Wolff und Ralf Wonning haben alle Hände voll zu tun, um die Grünanlagen zu jeder Jahreszeit in Schuss zu halten.

Die Straßen der ehemaligen römischen Stadt sind durch 1111 Silberlinden, 967 Winterlinden und 405 Platanen markiert. Hinzu kommen einige Dutzend Obst- und Walnussbäume, deren Ernte für die großen und kleinen Gäste des Parks bestimmt ist. Je nach Wachstumsphase werden die Bäume regelmäßig gekappt oder beschnitten, um sie gesund zu halten und die Sicht auf die römischen Bauten zu bewahren.

Unterschiedliche Hecken deuten ehemalige römische Mauerverläufe auf einer Gesamtlänge von 6,3 Kilometern an. Sie bieten ausgezeichnete Lebens- und Nistmöglichkeiten für zahlreiche Vögel und Insekten. Allein die große Hainbuchenhecke, die einen Teil der historischen Stadtmauer nachzeichnet, ist 1.800 Meter lang und bis zu dreieinhalb Meter hoch. Sie wird ebenso regelmäßig beschnitten wie zum Beispiel die Ligusterhecken oder die Buchsbaumhecken, die die Beete des Kräutergartens abgrenzen.

Ein großer Teil des antiken Stadtgeländes wird heute von Rasenflächen bedeckt. Rund 23 Hektar Rasen sind einmal wöchentlich mit dem Großflächenmäher und mit kleinerem Gerät zu mähen. Zweimal im Jahr gibt es tierische Hilfe, dann beweiden nämlich Schafe die gesamte Parkfläche. Fünf große, natürlich belassene Wiesenflächen werden von einem örtlichen Bauern bewirtschaftet. Das im APX gewonnene Mähgut dient ihm als Viehfutter für den Winter.

Die Gärtnerinnen und Gärtner unterhalten auch einige Ziergärten im APX. Damit hier aromatische Kräuter gedeihen, müssen regelmäßig die Beete gejätet und Stauden entfernt werden.

Und nicht zu vergessen: Das Team pflegt auch die Kieswege und die Sandflächen rund um die römischen Bauten und schafft so die Voraussetzungen für unbeschwerte Spaziergänge im Park. Jährlich werden vierzig Tonnen Sand aufgetragen, um Unebenheiten und Löcher auszubessern.

Flagge England Flagge Niederlande

Leichte Sprache

Gebärdensprache

/ Info

/ Presse

/ Service

/ Kontakt

/ Downloads

Logo: EMAS

/ Weblinks